Familienfahrt nach Vorderlanersbach im Zillertal

Unsere Oster-Familienfahrt ins Zillertal hat diesmal vom 20.04.2019 bis zum 27.04.2019 – stattgefunden. Obwohl Ostern in diesem Jahr spät lag, fanden unsere Ski- und Snowboardfahrer sehr gute Bedingungen vor. Und Spaß hatten wir auch!

An den ersten drei Tagen konnten noch die Pisten des gesamten Skigebiets der Zillertal Arena genutzt werden! Die Talabfahrt in Vorderlanersbach war leider nicht mehr geöffnet, aber der Schnee oberhalb war noch gut zu fahren.

Am vierten Skitag  ging es mit dem Skibus zum Gletschergebiet nach Hintertux. Das Gletschergebiet ist für alle eine Herausforderung gewesen. Der schneereiche Winter hatte dem Gletscher sehr viel von der weißen Pracht beschert. Somit fanden wir noch hervorragende Pistenverhältnisse vor und die Talabfahrt brachte uns noch bis vor die Apres-Ski-Einkehrhütte. Die jungen Wilden aber auch zahlreiche Erwachsene nutzten diese Gelegenheit als letzte Abfahrt des Tages.

Trotz der späten Reisezeit fanden sich 30 TeilnehmerInnen – ob groß oder klein – und waren sehr zufrieden. Die Schneeverhältnisse waren super, das Wetter mit einem großen Sonnenanteil hat die Schneehasen und Wanderer sehr belohnt.

Die Kinder wurden täglich von unseren Übungsleiterinnen stundenweise betreut und haben ihr Können verbessert. Ansonsten wurde in wechselden Gruppen gefahren. Auch die Jugend nahm sich der Kinder an und unterstützten am Nachmittag die Eltern auf der Piste. Am Donnerstag fand eine Rally durch das Skigebiet statt und Freitag wurden die neuen Schneesportler mit einer Skitaufe in die Gruppe der alpinen Skifahrer aufgenommen.

Sehr beliebt bei den Kindern und Jugendlichen war der Zeitvertreib nach dem Skifahren in der Play-Arena neben dem Hotel Forelle! Hier wurde gerutscht, geklettert oder Play Station gespielt. In diesem Jahr war das Fangenspielen in der ganzen Halle das Highlight!

Es hat uns sehr gefreut, dass diese Fahrt unser Konzept, mit dem Skilernprogramm beginnend im Herbst in Bottrop, weiterführend im Mittelgebirge (Sauerland) die Kinder und Jugendlichen für das Hochgebirge qualifizieren zu können, bestätigt wurde und somit keine Ängste vor den steilen Pisten aufgekommen sind.

Einen Dank in diesem Sinne geht an unsere Übungsleiterinnen und auch erwachsenen Mitfahrer, die die Kinder und Jugendlichen stundenweise auf den Pisten betreut haben. Nur durch dieses Engagement sind unsere Fahrten so erfolgreich!

Wir freuen uns auf die kommende Wintersaison 2019/2020 und planen schon die nächste Osterfahrt ins Zillertal. Sie wird vom 11.04.2020 bis 18.04.2020 stattfinden.

Meldet Euch an. Seid dabei!

Letzter Aufruf für unsere Oster-Freizeit

Unsere Osterreise nach Vorderlanersbach ins Zillertal ist schon gut gebucht. Ein paar Plätze sind aber noch frei. Gerne nehmen wir Euch mit!

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe: Familien mit Kindern und Jugendlichen, aber auch Einzelfahrer und -fahrerinnen, wie auch Paare sind dabei. Die Spanne reicht von von sechs bis 80 Jahren. Spaß ist garantiert!

Auch wenn Ostern diesmal sehr spät liegt, werden wir gute Bedingungen vorfinden. Das Wetter hat es im Januar mit den Wintersportlern im Zillertal besonders gut gemeint. Derzeit liegen bis zu 4 m Schnee auf dem Hintertuxer Gletscher und ca. 2,50 m am Rastkogel, Penken usw. Daher sind zurzeit auch am Gletscher fünf zusätzliche Abfahrten geöffnet worden. Die gesamte Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 freut sich über den Schnee. Und wir natürlich auch!

Unsere Reisezeit ist von Karsamstag, den 20.04.2019, bis zum 27.04.2019. Bei einem frühen und warmen Frühling haben wir die Möglichkeit, den Hintertuxer Gletscher zum Skifahren und Snowboarden zu nutzen. Er ist als ganzjähriges Skigebiet schneesicher und von Oktober bis Mai gibt es sogar eine Pulverschnee-Garantie. Schöne breite Pisten mit fantastischem Panoramablick auf den Alpenraum im Umfeld laden uns – von leichten bis hin zu anspruchsvolleren Pisten – zum Carven ein. Es ist ein Urlaubsparadies für Groß und Klein.

Das Hotel „Forelle  “ in Vorderlanersbach bietet ein Rund-um-Verwöhnprogramm nach einem anstrengendem Schneetag. Die Sauna-Landschaft lädt zum Entspannen ein und für die Kinder und Jugendlichen ist die Play-Arena eine willkommene Abwechslung. So kommen auch Eltern zur Ruhe. Neben dem tollen Frühstücksbuffet verführt das abendliche Mehrgängemenü zum Schlemmen.

Wer nach dem Lesen neugierig geworden ist, kann sich gerne hier weiter informieren. Die Reiseleiter/innen stehen Euch für weitere Fragen zur Verfügung.

Wir sind wieder zurück…

… aus dem dick verschneiten Pertisau am Achensee!

Eine Gruppe von 27 Teilnehmern machten sich auf, um im tief verschneiten Pertisau eine Woche im Hotel Wagnerhof bei der Familie Kirchmair zu verbringen.

Es ging, wie auch schon in den Vorjahren, auf bestens gepflegten Wanderwegen oder Langlauf-Loipen zu den verschiedenen Hütten. Für die Alpin-Fahrer waren die ebenfalls bestens präparierten Pisten am nahe gelegenen Zwölferkopf und im wesentlich größeren Christlum eine besondere Herausforderung. Nach den sportlichen Aktivitäten ging es dann in die hoteleigene Saunawelt oder bei Kaffee und Kuchen wurden die Tageseserlebnisse besprochen.

Die An- und Abreise wurde mit den Bussen der Firma Elpers durchgeführt. Wir bedanken uns bei den Fahrern für die Umsicht und Freundlichkeit .

Leider musste auch ein Unterarm mit Gips versorgt werden.

Ich, der Reiseleiter, bedankt sich bei der Gruppe! Ihr wart toll!

Euer Wolfgang

Außerplanmäßige Skireise nach St. Anton a.A./Flirsch

Ein zufällig frei gewordener Termin in unserer langjährigen Unterkunft in Flirsch bietet die Möglichkeit, eine nicht in der Jahresplanung des Ski-Klubs Münster e.V. aufgeführte Wintersportreise in die Skiregion Sankt Anton am Arlberg vom 9. bis zum 16. Februar (Samstag bis Samstag) anzubieten. Da uns der Zeitraum kurzfristig angeboten wurde, ist aber auch eine schnelle Anmeldung erforderlich!

Weitere Informationen in der Reiseausschreibung. Auskünfte erteilt Wolfgang Hoffmann, Tel. 0251 754550, E-Mail: wolfgang.hoffmann@ski-klub-muenster.de

Neustift 2018 – Eine besondere Fahrt

Über 30 Jahre fuhr der Ski-Klub Münster im Herbst nach Sölden ins Ötztal. Unsere Unterkünfte, Restaurants, Skigeschäfte, Pisten und jede der 12 Kurven der Gletscherstraße kannten wir aus dem Effeff. Wir wussten wo es den besten Skiservice gibt, wo man am besten gemeinsam Mittag macht, dass man morgens am Tiefenbachferner genussvoll in der Sonne fährt, während man am „Kühlschrank“ auf dem Rettenbachferner morgens noch im Schatten rutscht.

Dieses Jahr war jedoch alles anders. Nachdem zuletzt auch die Pension Sonnenheim in Sölden im letzten Herbst angekündigt hat, keine Halbpension mehr anbieten zu können, war eine neue Unterkunft nötig. Und bei der Gelegenheit vielleicht auch mal ein anderer Gletscher?

Die Internetseite des Stubaitals überzeugte mich durch Komfort für Gruppenanfragen. Meine zentrale Anfrage wurde von der Touristeninformation an verschiedene Hotels geschickt und nach einer Woche hatte ich auch schon mehrere Angebote im E-Mailpostfach. Aber welches passt nun am besten für unsere Gruppe, wo würden wir uns wohl fühlen und halten die Hochglanzfotos was Sie versprechen? Am Ende entschied ich mich nach den Fotos, Preis-Leistung, Bewertungen und einer Portion gutem Bauchgefühl für das Hotel Stacklerhof in Neustift.

Noch aufgeregt bei der Anreise, wie es uns 23 Teilnehmern gefallen würden, entspannte ich mich schnell bei dem herzlichen Empfang im Stacklerhof. Die Fotos und Bewertungen hatten nicht zuviel versprochen und wir fühlten uns sofort wohl.

Beim Skipasskauf wies man uns dann auf die schlechten Schneebedingungen hin. Die Alpen hatten in diesem Herbst nach Aussage der Einheimischen so wenig Schnee, wie in den letzten 20 Jahren nicht. Von eisigen Pisten und „Hoch-Geschwindigkeits-Schräg-Rutschen“ war die Rede. Die Warnungen waren fair, aber so schlimm wie befürchtet war es zum Glück doch nicht. Zwei Pisten an der Eisgratbahn waren bereits gut befahrbar und die Sonne zeigte sich von Ihrer besten Seite. Dazu wurde das Befahren harter oder eisiger Pisten von Jürgen (Übungsleiter Alpin) und mir (Übungsleiter Snowboard) vor der ersten Fahrt erklärt und Tipps gegeben, so dass jeder nach anfänglicher Zurückhaltung mit den Bedingungen später gut zurechtkam. Am Mittwoch kam dann endlich der lang ersehnte Schneefall, so dass sich auch die Pistenverhältnisse deutlich verbesserten.

Meine persönlichen Highlights waren in dieser Woche die beiden Aprés Ski Besuche am Schirm der Mutterbergalm umrahmt vom Bergmassiv der Stubaier Alpen, der Nachmittag im AirParc in Telfes mit Air-Trec-Bahn, Parcours, Riesentrampolinen mit Schnitzelgrube, in die man nach Herzenslust Saltos schlagen konnte und die zufriedenen Gesichter der Teilnehmer an unserer ersten Ski-Klub Fahrt ins Stubaital.

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, die unsere Premiere im Stubaital zu einer ganz besonderen Fahrt gemacht haben: erholsam, lustig, abwechslungsreich und auf jeden Fall wiederholungswürdig. Kurz um – wir kommen wieder vom 19.-26.10.2019!

36 Skifahrer und 3 Wanderinnen hatten wieder eine schöne Zeit in Vorderlanersbach!

Vom 31. März bis 07. April 2018 hat unsere dritte Oster-Familien-Skifreizeit nach Vorderlanersbach ins Zillertal stattgefunden.

Die Schneeverhältnisse waren sehr gut. Im Januar und Februar hatte es im Zillertal sehr viel Schnee gegeben und somit waren die Pisten auch bis ins Tal gut zu befahren. Wie immer hat es in der ersten Nacht nach unserer Ankunft auch wieder Neuschnee gegeben und somit waren am ersten Tag die Pisten durch den Neuschnee bestens zu fahren.

Die Gruppe bestand aus 17 Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 19 Jahren und 20 Erwachsenen und zwei Übungsleitern. Unser Übungsleiter Jürgen hatte auch in diesem Jahr wieder die Ski unerfahrensten Kinder. Übungsleiterin Kerstin übernahm am ersten Tag die Wiedereinsteigerinnen und in den folgenden Tagen bekamen die Jugendlichen noch einige Lerneinheiten zu bearbeiten. Der ein oder andere Erwachsene schloss sich dieser Gruppe gerne an. Die restlichen Skifahrer mischten sich von Tag zu Tag neu. Der ein oder andere fuhr auch schon einmal für sich alleine.

Nach dem anstrengenden Ski-Tag wurde wieder das Rahmenprogramm der Play-Arena und die unterschiedlichen Freizeiträume von der Jugend genutzt. Zeitgleich fand der ein oder andere Erwachsene sich beim Apres-Ski im Kaser Mandl oder dem Hexenkessel wieder. Danach ging es noch in die Saunalandschaft des Hotel Forelle oder einfach zum chillen auf das Zimmer.

Die Wanderer hatten es nicht ganz so leicht mit ihren Wanderungen. Die Winter-Wanderwege waren aufgrund des vielen Schnees sehr schwierig zu begehen und mache Wanderung dauerte länger oder musste um geplant werden.

Ein Highlight für die Jugendgruppe war die Zillertaler Gletscherrunde. Durch eine Anregung von Martin, der auf dem Pistenplan die Empfehlung dazu gelesen hatte, wurde für den dritten Tag dieses Projekt geplant und durchgeführt. Insgesamt umfasst diese Runde 60 km Abfahrt und 15.000 Höhenmeter. Sie verteilen sich auf vier Skigebiete: Rastkogel, Eggalm, Penken, und den Tuxer Gletscher. Morgens musste die erste Gondel genommen werden und am Nachmittag, wenn die letzte Gondel schon geschlossen war, ging es bergab. Pausen und Brote gab es nur in den Liften, sonst hätte die Gruppe die Runde nicht geschafft. Aber am späten Nachmittag – nach der Ankunft im Hotel- gab es zufriedene und lachende Gesichter und der Slogan: „Mehr Skivergnügen an einem Tag geht nicht!“ bestätigt den gelungenen Tag.
Wir freuen uns schon wieder auf die kommenden Osterferien. Auch dann geht es wieder nach Vorderlanersbach ins Hotel Forelle. Das Skigebiet und das Rahmenprogramm für danach ist einfach super!

Die Pertisau-Reisenden sind zurück

Wir waren 31 Teilnehmer, die mit dem Reisebus nach Pertisau am Achensee gefahren sind. Unser Ziel erreichten wir tiefverschneit nach staufreier Busfahrt.

Der Wettergott hatte in den ersten Tagen wohl so seine eigenen Vorstellungen für uns parat: Es kam Regen, aber  am Berg war es doch Schnee. Ab Dienstag besuchte uns die Sonne mit strahlend blauem Himmel.

Die  Loipen, Wanderwege und Abfahrten waren bestens gepflegt und wurden von den Teilnehmern nach Lust und Laune genutzt. Durch den schweren Neuschnee waren jedoch einige lawinengefährdete Teilstrecken gesperrt. Die Sperrungen hinderten uns nicht, die landschaftlichen Schönheiten der Natur nicht zu genießen.

Der Treffpunkt nach den gemeinsamen Aktivitäten war meist der Wagnerhof   zu Kaffee und hausgebackenem Kuchen. In der hauseigenen Saunawelt wurde sich gelockert und entspannt.

Neben dem Sport kam die Kulinarik selbstverständlich nicht zu kurz. Die Küche hatte wiedermal für Frühstück und Abend immer leckere Überraschungen bereit. Wir bedanken uns beim Wagnerhof-Team für den angenehmen Aufenthalt.

Die erholsame Woche endete erneut nach staufreier Busfahrt  in Münster. Auch hier geht ein besonderer Dank an die Busfahrer der Firma Elpers.

Ich sage ebenfalls Danke an die Teilnehmer und habe schon Pläne für das nächste Jahr. Es war eine sehr angenehme Gruppe! Danke!

Wolfgang
Fahrtenleiter

Der nächste Termin für die Fahrt im kommende Jahr steht auch schon fest: 19. Januar bis 26. Januar  2019

Ski-Klub-Jahresprogramm 2017/2018 erschienen

skim2017-2018-titelDruckfrisch liegt das Jahresprogramm des Ski-Klubs Münster für den Winter 2017/2018 und den Sommer 2018 vor. Die reich bebilderte Broschüre wurde komplett vierfarbig gedruckt. In gewohnter Weise sind die Ausschreibungen der Skisportreisen sowie Hinweise auf die vielfältigen Vereinsaktivitäten im Jahresprogramm enthalten. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist der Skilanglauf. Unter anderem gibt es Tipps, wie es auf den schmalen Langlaufskiern sicher bergab geht.
Als pdf-Download gibt es das Jahresprogramm hier…

„Ski-Klub-Jahresprogramm 2017/2018 erschienen“ weiterlesen

Traumpulverschnee im Winterwunderland in Vorderlanersbach

lanersbach17-04Vom 15. bis 22. April 2017 hat unsere zweite Oster-Familien-Skifreizeit nach Vorderlanersbach ins Zillertal stattgefunden. Trotz des späten Ostertermins in diesem Jahr hatten wir widererwartend beste Bedingungen auf dem Rastkogel. Es schneite sich ein und binnen drei Tagen gab es auf dem Berg ein Meter Neuschnee. Tiefschnee fahren auf und neben der Piste stand öfter auf dem Programm. „Traumpulverschnee im Winterwunderland in Vorderlanersbach“ weiterlesen

Ende der Skisaison 2013/2014

winterende005Winterabschlusstreff am Samstag, 15.03.2014, und Besuch des Alpincenters Bottrop am Sonntag, 16.03.2014.

Mit dem Winterabschlusstreff am vergangenen Samstag, auf dem u. a. die Bilder der  Hochgebirgsfahrten dieses Winters gezeigt wurden, und mit dem Besuch des „Alpincenters Bottrop“ einen Tag später hat der Ski-Klub Münster die diesjährige Wintersaison abgeschlossen und kann sich nun dem Sommerprogramm widmen. „Ende der Skisaison 2013/2014“ weiterlesen

Zurück vom Arlberg

Gestern ist die Reisegruppe des Ski-Klubs aus St. Anton am Arlberg zurückgekehrt. Leider hatte eine Teilnehmerin am 2. Skitag einen schweren Skiunfall, die Rettung am Berg samt Hubschraubereinsatz hat allerdings Dank der Bergwacht von St. Anton perfekt funktioniert!
Reisegruppe St. Anton a. Arlberg des Ski-Klubs Münster 2013

Bisher war der Winter am Arlberg eher grau und schneereich. In der Urlaubswoche der Reiseteilnehmer gab sich das Winterwetter mit Sonne pur, gute Laune ist da garantiert. Und wenn man jetzt aus dem Schnee nach Hause kommt, liegt wahrlich der Frühling in der Luft.

In diesem Jahr ist endlich wieder eine Anfängerin mitgefahren, um den Kreis der Skiläufer zu erweitern. Mit Hilfe der örtlichen Skischule in St. Anton hat sie erfolgreich den Grundstein für den alpinen Skisport gelegt.

Nun ist es auch offiziell, der nächste Termin für die Skisportreise nach St. Anton am Arlberg ist vom 22.02. bis 01.03.2014.

Klick dich rein bei Facebook

Wintermärchen im Herbst

Oktoberschnee in Sölden

Oktoberschnee in SöldenHerbstskifahrt nach Sölden 13. – 20. Oktober 2012

Noch knapp eine Woche vor der Abreise der Ski-Klub-Gruppe nach Sölden sah es auf den beiden Gletschern des Ötztales recht trostlos aus. Nur drei von zehn Liften – allesamt auf dem Rettenbachferner – waren geöffnet, und auf dem Tiefenbachferner lugten am unteren Ende vor dem Einstieg zur Gondelbahn nackte Felsen hervor, so dass dieser Gletscher gesperrt war. „Wintermärchen im Herbst“ weiterlesen